Diese Regeln müssen wir alle gemeinsam beachten:

Hygienekonzept für den Fahrschulbetrieb

(Anlage zur Ausnahmegenehmigung nach § 3 Abs. 2 CoronaSchVO)

Geforderte Maßnahmen

1. Allgemein

Oberflächendesinfektionsmittel für alle Tische , Türen und sonstigen Möbeln

• Schnelldesinfektionsmittel für alle Fahrschulfahrzeuge

• Mundschutz für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Fahrschüler

• Handschuhe

Toiletten/WC zum regelmäßigen Händewaschen

Handdesinfektionsmittelspender in allen Räumlichkeiten

• Husten-/Spuckschutzwände für die Beratungsplätze in den Räumlichkeiten

2. Beratung/Kundengespräche in den Fahrschulen:

• Hinweisschilder vor den Fahrschulen: Maximal 2 Kunden dürfen die Räumlichkeiten der Fahrschule gleichzeitig betreten

• Kontrollierter Zulauf von Kunden im Rahmen der Informations- und Beratungsgespräche über eine geeignete Terminvergabe

• Jeder Kunde muss beim Betreten der Fahrschule die Hände desinfizieren

• Kunden und Fahrschulmitarbeiter tragen Mundschutz

• Jeder Beratungsplatz ist mit einer Spuckwand ausgestattet

Ein Mindestabstand von 1,5 m zu den Kunden muss eingehalten werden

• Nach jedem Kundengespräch ist der Beratungsplatz zu desinfiziert

• Regelmäßiges Hände waschen und desinfizieren

Regelmäßiges Lüften der Räumlichkeiten

3. Theorieunterricht/Schulungsräume:

• Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Fahrschülern (Sitzplätze) ist einzuhalten

• Maximal 1 Person pro zehn Quadratmeter Raumfläche

• Maskenpflicht für alle Schüler/Kunden

• Maskenpflicht für das Schulungspersonal

• Handdesinfektionsmittel vorhanden

• Hände waschen/desinfizieren

4. Praktischer Unterricht/Fahrschulfahrzeuge

• Jedes Fahrzeug (Lenkrad , Schaltknauf , Blinker, Türgriff, etc.) sind vor und nach jeder Fahrstunde zu desinfizieren

• Schüler dürfen nur einzeln im Auto sitzen (keine Begleitperson/weiterer Schüler)

• Mund-Nasen-Bedeckung (MNB): Verpflichtung für Schulungspersonal (Fahrlehrer/in)